++++ 11. Spieltag ++++

VFR Hangelar – SVL 3-0 (1-0)

Irgendwann kommt immer das erste Mal – Erste Saisonniederlage im Topspiel

Zur Zeit kann man Woche für Woche nur hoffen, dass nicht noch jemand ausfällt. Zu den bekannten schon länger Verletzten Fabian, Kevin und Marvin Klein, Lars, Lukas Rotscheroth, gesellten sich durch das Spiel in Aachen jetzt auch noch Aschot und Lukas Kolb. Nach 20 Minuten musste Hannes Lock auch noch verletzt raus, aber da hatte der SVL schon die ersten 10 Minuten kollektiv verpennt und 1 Tor sowie 2 weitere Großchancen zugelassen. Das Kollektiv besserte sich ein wenig mit der Hereinnahme von Pascal Breuer, der gewohnt zuverlässig seine Kopfbälle und Zweikämpfe gewann, die Gegner ablief, als wäre er nie weggewesen aus der Kreisliga A. Lukas Brozeit, Micha Gutt und Max Engelberth hatten dann auch gute Möglichkeiten um für den SVL auszugleichen, aber an diesem Sonntag in Hangelar gelang nicht nur nichts, ganz im Gegenteil, eine gewisse nicht nachvollziehbare Nervösität war während des gesamten Spiels bei einigen zu spüren, so dass auch die Zuschauer nur selten das Gefühl hatten „Hier geht heute was“.
Jetzt heisst es „Mund abputzen, nach vorne gucken, weitermachen“, um am kommenden Sonntag zu Hause gegen den Tabllendritten SV Kriegsdorf wieder zu punkten.


Genclerbirligi Eitorf 2 – SVL 2 1-3 (0-2)

Zweite bleibt erster Verfolger der BSC-Reserve

Ein Spiel typisch für die Reserve. Man begann gut, führte schnell durch Dennis Weiler und hatte weitere Möglichkeiten um den Sack zuzumachen. Es dauerte jedoch bis kurz vor der Halbzeit ehe Jens Lindner auf 2-0 erhöhte. Mit dem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. In der 2. Hälfte dann eine Rote Karte für Nico Tzimas im Kasten der Reserve. Bei deutlichem erkennbarem Zurückziehen und Nichtberühren des Gegners, als der Stürmer auf ihn zuläuft, gibt der Schiri trotzdem rot. Es ist eine Tatsachenentscheidung und man muss nun damit leben. Betreuer Tobias Täuber kam dann für Jens Lindner ins Spiel und ging zwischen die Pfosten. Den Sturmlauf der Gastgeber mit Anschlusstreffer konnte jedoch auch er nicht verhindern. Die wenigen Konter, die man hatte um vielleicht wieder etwas Ruhe ins Spiel zu bringen, wurden nicht zu Ende gespielt oder zu überhastet abgeschlossen. Die Gastgeber wiederum vergaben Möglichkeiten, dass es schon abenteuerlich erschien, wie diese Bälle das Tor verfehlen konnten. Am Ende dauerte es bis zur 97. Minute, bis Tobias Greifert den SVL mit dem 3-1 erlöste und die 3 Punkte sicherte.

Am nächsten Sonntag, 04. November 2018 empfängt die Reserve um 12:30 Uhr zum Spitzenspiel GSV Olympias Eitorf. Die Erste trifft um 14:30 Uhr, ebenfalls in einem Spitzenspiel, auf den SV Kriegsdorf.

Zurück